Verrmittlungsvögel und Gesuche

Vorab das Wichtigste:

  • vor einer Abgabe überlegen Sie bitte genau, ob das die richtige Lösung ist. Ich berate Sie hierzu gerne. Es gibt manchmal einfache Lösungen um die Vögel behalten zu können.
  • ich vermittle nicht in Einzelhaltung. Auch Papageien, die jahre – oder jahrzehntelang in Einzelhaltung gelebt haben, kann man vergesellschaften.
  • die Mindestanforderungen an die Haltung von Papageien laut Gutachten (siehe unten) müssen mindestens  eingehalten werden – dies betrifft z. B. die Käfiggröße. Ein Käfig muss bei 2 Papageien (Graupapageien, Amazonen) mindestens 2 Meter lang, 1 Meter breit und 2 Meter hoch sein und es muss mehrere Stunden Freiflug gewährleistet sein. Besser ist ein großer, abgeteilter Bereich im Zimmer oder ein ganzes Vogelzimmer. Außenvolieren müssen größer sein und einen Schutzraum haben, der beheizt werden kann. 

Hier kommen Sie zum Gutachten: 

https://www.bmel.de/DE/themen/tiere/tierschutz/haltung-papageien.html

  • für eine Vermittlung benötige ich möglichst genaue Angaben über das Tier (z. B. Alter, Geschlecht, Gewohnheiten, bisheriger Lebenslauf, Krankheiten, Wohnort, Papiere).
  • falls Sie an einem Vermittlungsvogel interessiert sind, benötige ich ebenfalls viele Angaben über den Partnervogel und die Haltungsbedingungen sowie auch den Wohnort und Fotos.  

Kurze Checkliste – bin ich bereit für Papageienhaltung?

  • ist genug Platz für eine Voliere / ein Vogelzimmer / eine Aussenvoliere mit Schutzhaus?
  • ist genug Zeit für die Papageien da? Tägliches Füttern, auch mit Obst und Gemüse, sowie grobes Saubermachen und Freiflug muss gewährleistet sein!
  • Thema Geld: die Anschaffung der Voliere und ständig neuen Spielzeugen / die Vögel selbst /  hohe Tierarztkosten! Reparaturen von angeknabberten Möbeln etc.
  • der nächste vogelkundige Tierarzt ist bekannt und wird auch konsultiert – auch wenn er/sie weiter entfernt ist
  • Infos über abwechslungsreiche Ernährung, Licht und Beschäftigung sind vorhanden
  • es muss klar sein, dass Papageien sehr! laut sein können, beissen können, eventuell nicht zahm werden, nicht sprechen, die Einrichtung zerstören können. Das alles sollte kein Grund für eine Abgabe sein.
  • Papageien leben lange (30-50 Jahre)! Dessen sollte man sich bewusst sein. Ist vorgesorgt wenn man krank wird oder verstirbt?
  • Was sagen die Nachbarn zu eventuell schreienden Papageien? Auch der Vermieter muss gefragt werden.
  • sind noch andere Haustiere vorhanden? Es muss eine strikte Trennung zwischen Papageien und Hunden/Katzen erfolgen. Wenn die Vögel Freiflug haben, müssen alle anderen Tiere in einem anderen Raum untergebracht werden. 

Pin It on Pinterest