V

Vergesellschaften-Verpaaren

Papageien Leben in Freiheit nicht allein sondern haben in Ihrem Schwarm ihre nötigen sozialen Kontakte.
Papageien in unserer Obhut sollten im allerbesten Fall ebenfalls in einem Schwarm oder zumindest paarweise gehalten werden.
Im Schwarm haben sie die Möglichkeit sich ihren Partnervogel selbst auszusuchen, in Paarhaltung nicht.
Deshalb hier Tipps zur Zusammenführung eines Paares.

Zunächst ist es wichtig, die Grundvoraussetzungen zu beleuchten:

  • Es sollten am besten gegengeschlechtliche Tiere (keine Geschwister) der gleichen Art und in etwa gleichen Alten zusammengeführt werden. Ein erwachsener Vogel kann mit einem Jungvogel wenig anfangen.

Achtung: bei freier Wahl eines Partners können sich auch völlig andere Paare bilden, z. B. gleichgeschlechtliche, in völlig unterschiedlichem Alter oder sogar verschiedene Arten. Diese Paare darf man dann nicht trennen!

  • Sind beide Vögel gesund?
    Zur Aufnahme eines Partners sollten für beide die gängigen Virentests vorgelegt werden können. Hat ein Vogel eine Virenerkrankung, setzt man nur einen Vogel dazu, der ebenfalls diesen Virus trägt.
  • In was für einer Haltung haben die jeweiligen Vögel gelebt und wie sieht die künftige Haltung aus (Außenvoliere mit Schutzhaus, Voliere oder Papageienzimmer)?
  • Sind beide Vögel Flugfähig?
  • Ist mit einem der Vögel in der Vergangenheit eine Vergesellschaftung versucht worden und weshalb hat es nicht funktioniert?

Nun stellen sich viele Menschen vor, man könnte zwei Vögel einfach so zusammensetzen. Dem ist nicht so denn die Vögel kennen sich nicht.
Deshalb sollte die Zusammenführung behutsam und schrittweise vorgenommen werden.

Jeder Vogel sitzt zunächst im gleichen Zimmer in einer eigenen Voliere mit Sicht auf den künftigen Partner. Die obersten Sitzäste sollten in etwa gleicher Höhe angebracht sein. Nun werden die Verhaltensweisen der Vögel beobachtet. Zeigen sie Interesse aneinander, wie reagieren sie, wenn der andere Laute von sich gibt. Wenn keine Aggressionen festgestellt werden können Sie die Volieren schrittweise näher zueinander stellen.
Vögel, die entspannt aufeinander reagieren, putzen sich oder fressen oftmals gleichzeitig, was darauf hindeuten kann, dass es mit der Vergesellschaftung funktionieren könnte.

Es ist nicht vorteilhaft, nur ein Tier aus der Voliere zu lassen. Denn wenn es auf der fremden Voliere landet, könnte es zu Beissereien kommen. Im gemeinsamen Freiflug können sich die Vögel näher kennen lernen, natürlich erstmal nur unter Aufsicht.   

Virentest

Der 5-fach Virentest sollte, wenn ein neuer Vogel dazu kommt, bei beiden erfolgen BEVOR die Vögel zusammen gesetzt werden.

Auch ein allein gehaltener Papagei kann diese Krankheiten in sich tragen, ohne das es zum Ausbruch gekommen ist und diese weitergeben.

  • Aviäres Bornavirus
  • Circovirus
  • Polyomavirus
  • Herpesvirus
  • Chlamydien

Auch wenn die Papageien woanders in Pflege kommen, z. B. wegen Urlaub, sollten die Halter der dort eventuell vorhandenen Papageien den negativen 5-fach Virentest aller Vögel vorweisen können.

Vogelallergie

Federn verschiedener Vögel können allergische Reaktionen hervorrufen. Allergologen dachten lange, die Auslöser sind die Vogelmilben im Vogelgefieder. Laboruntersuchungen zeigten jedoch, dass Federn alleine auch schon allergische Reaktionen hervorrufen können.

Die Symptome sind:

  • Schwellungen der Augen oder der Augenlider
  • Rötung der Augen und starkes Jucken der Augen
  • Tränende Augen, Augenreizungen
  • Juckreiz der Haut, Hautjucken
  • Ekzeme, Hautausschlag
  • Hautreizungen, Hautrötungen
  • Bleibt die Allergie unerkannt oder unbehandelt kann sich auch ein Allergisches Asthma entwickeln.
  • Auch eine Alveolitis (Entzündung der Lungenbläschen) kann durch das Vogel Allergen ausgelöst werden.
  • In schweren Fällen kann es auch zu einem Allergischen Schock kommen.

Menschen die häufig Kontakt mit Vögeln haben und solche Symptome bemerken sollten einen Allergologen aufsuchen.

Volierenbauer

Beispiele verschiedener Volierenbauer:

Volierenfertigung – Traumvoliere
Andre Kneist
Wilhelm-Pieck-Str. 33
16845 Dreetz

Büro: 033970-120789
Mobil: 0176-72688948

E-Mail: info@volierenfertigung.de
https://www.volierenfertigung.de/

Volierenbau Genge
Fehmarnstraße 7
24782 Büdelsdorf

Tel.: 04331-8387664

E-Mail: info@volierenbau-genge.de
https://www.volierenbau-genge.de/

Volierenbau Dennis Worth
Nottorfer Straße 12
27321 Morsum

Tel.: 04204-9145777
Mobil: 0173-1991418
Fax: 04204-9145777

E-Mail: aluvolieren-elementebau@gmx.de
https://www.aluvolieren-elementebau.de/

Mosig oHG
Dieter Kowalski
Ehrentruper Str.13
32758 Detmold

Tel.: 05232-88203
Fax: 05232-8245

E-Mail: info@mosig-ohg.de
http://www.mosig-ohg.de/produkte-volieren/

Der VolierenBauer
Alexander Skopek
45891 Gelsenkirchen
Benzstraße 1

Mobil: 0179-1583670

E-Mail: dervolierenbauer@web.de

Volieren und Gehegebau Nowack
Rödder 47
48249 Dülmen

Mobil: 01511-8322014

E-Mail: nowack.guido@yahoo.de

Volierenbau Ebers
Unterm Berg 1
56414 Meudt

Tel.: 06435-3000498

E-Mail: th.ebers@t-online.de
https://www.volieren-kaefigbau.de/

VolierenSystembau Rübenach
Raiffeisenring 10
56746 Kempenich

Tel.: 02655-960777
Fax: 02655-960778

E-Mail: info@volierenbau.de
https://www.volierenbau.de/

Volierenbau Haberl
Max-Planck-Straße 9
93158 Teublitz

Tel.: 0160-96458864

E-Mail: volierenbau-haberl@web.de
www.volierenbau-haberl.de

Volierenbau Ferwagner
Armin Ferwagner
Haingersdorfer Straße 14
94419 Reisbach/Obermünchsdorf

Tel.: 08734-938969
Fax: 08734-938958

E-Mail: info@volierenbau-ferwagner.de
www.volierenbau-ferwagner.de

Pin It on Pinterest